Der Dachverband „Die Deutsche Automatenwirtschaft“ macht wieder einmal ernst. Mit seiner dritten Kampagne über zahlreiche Medien möchte der Dachverband seinen Einsatz und seine Verantwortung für das legale Spiel und dem Spieler- sowie den Jugendschutz noch einmal verdeutlichen.

Kein Spiel ohne Regeln

Kein Spiel ohne Regeln lautet das Motto der Kampagne. Im Fokus steht dabei, dass die Deutsche Automatenwirtschaft sich ganz klar von den illegalen Spielangeboten abgrenzen möchte. „Nur in legalen Spielhallen, die sich an Recht und Gesetz halten und die den Verbraucherschutz ernst nehmen, können Spieler gut und vor allen Dingen sicher spielen”, erklärt Georg Stecker, Vorstandssprecher der Deutschen Automatenwirtschaft.

Sicherlich ist an dieser Aussage viel Wahres dran, denn nicht nur einmal wurden Betreiber illegaler Spielhallen dabei ertappt, die Spielautomaten zu manipulieren und auf den Spieler- und den Jugendschutz keine Rücksicht zu nehmen.

Im letzten halben Jahr wurden in Niederösterreich circa 150 illegale Automaten beschlagnahmt und 119 Betreiber angezeigt.

Das der Dachverband „Die Deutsche Automatenwirtschaft“ sich so klar gegen das illegale Spiel positioniert, hat zuletzt natürlich auch finanzielle Gründe. Ein einzelner Spielautomat kann im Monat rund 25.000 € einspielen, was einem Umsatzverlust von 300.000 € im Jahr entspricht, sollte dieses Gerät irgendwo illegal betrieben werden.

Es wird um Fachkräfte und Nachwuchs geworben

Die zweite Seite der Kampagne zielt auf die Rolle der Automatenwirtschaft als Arbeitgeber. Momentan sind über 70.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Bereich mit den Geldspielautomaten beschäftigt. Dazu absolvieren Hunderte von Lehrlingen eine Ausbildung zum Automatenfachmann oder zur Automatenfachfrau.